Oberkotzauer DLRG im Katastrophenschutz-Einsatz bei Schnee-Chaos

Das neue Jahr begann mit einer extremen Schneelage in Bayern, so dass mehrere Landkreise den Katastrohenfall erklärt hatten. Der Landkreis Traunstein hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bayern um Unterstützung gebeten. Daraufhin wurden umgehend DLRG-Einsatzkräfte in das Katastrophengebiet entsandt. Bereits Tage davor waren bayernweit DLRG-Einheiten punktuell bei entsprechenden Schneelagen im Einsatz. Am Donnerstagabend, 10.01.2019, begaben sich auf Anforderung der zuständigen Katastrophenschutzbehörde DLRG-Einsatzkräfte aus dem südlichen Oberbayern zur Katastrophenhilfe in den Landkreis Traunstein. Von Freitag, 11.01.2019 bis Samstagabend, 12.01.2019 befanden sich zusätzlich ein Wasserrettungszug aus Alpenland (Oberbayern) und Oberfranken, darunter auch das erste Team der Oberkotzauer DLRG, im Einsatzgebiet. Damit waren an diesem Tag insgesamt mehr als 100 DLRG-Helfer im Einsatz. Am Sonntag, dem 13.01.2019 hat die DLRG-Bayern auf Anforderung der Katastrophenschutzbehörde weitere Einsatzkräfte, darunter 6 Wasserrettungszüge aus allen bayerischen Bezirken, mit insgesamt mehr als 300 Einsatzkräften in das Katastrophengebiet entsandt. Das erste Oberkotzauer Team, die als Spezialisten für die Sicherungstechnik galten, blieb für dem Einsatz am Sonntag gleich in Traunstein und schloss sich dann dem zweiten Wasserrettungszug Oberfranken an. Im zweiten Zug befand sich dann auch das zweite Einsatzteam der Oberkotzauer.

Die im Katastrophengebiet eingesetzten DLRG-Helfer hatten insbesondere die Aufgaben, unter spezieller Absturzsicherung Dächer von Schneemassen zu befreien, die eigenen Kräfte sowie Helfer anderer Hilfsorganisationen sanitätsdienstlich abzusichern und Versorgungsfahrten durchzuführen. Die Helfer sind unter anderem mit spezieller Sicherungstechnik zur Absturzsicherung, Schneeschaufeln und Allradfahrzeugen ausgerüstet. Erfahrungen mit einer Schneekatastrophe konnte die DLRG Bayern bereits im Jahr 2006 im Bayerischen Wald sammeln.

Die Oberkotzauer DLRG stand auch für einen dritten Einsatz bereit, der am Mittwoch dem 16.01.2019 geplant war. Dieser Einsatz kam glücklicherweise nicht mehr zum Einsatz, da sich die Lage im Landkreis Traunstein stark gebessert hatte.

Insgesamt waren rund 750 DLRG-Einsatzkräfte aus Bayern im Einsatz. Ein ganz großer Dank gilt auch den Oberkotzauer Helfern, Mario Döll, Tim Lennartz, Sebastian und Tobias Dietrich, Simone Müller, Johanna Härte, Markus und Katharina Thiel für Ihren Einsatz!

Unsere 2 Neuen!

Ende August war es endlich soweit - unsere 2 Neuen konnten Ihren Dienst aufnehmen. Beide Fahrzeuge waren Ersatzbeschaffungen. Mehr Infos erhälst du hier!

DLRG beim Schulfest

Unsere Helfer, darunter unsere Seiltechniker, haben beim Oberkotzauer Schulfest am 05. Mai eine knapp 50 m lange Seilbahnaufgebaut. Los ging es aus dem 2. Stock des Schulgebäudes. Die Seilbahn fand soviel Begeisterung, dass die Schüler auch gerne mal gewartet haben, bis sie dran kamen.

11.000 ehrenamtliche Stunden und viele Ehrungen - Jahreshauptversammlung 2018

Am 12. Mai 2018 fand die diesjährige Hauptversammlung der Oberkotzauer DLRG statt. Erstmals fand diese im neuen Domizil, im DLRG Wasserrettungszentrum in Oberkotzau statt. Der 1. Vorsitzender Markus Thiel begrüßte die zahlreichen Gäste und kündigte zu Beginn an, dass es dieses Jahr eine ganz besondere Freude für ihn ist, da viele Mitglieder, zum Teil Gründungsmitglieder, heute für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden. Zuerst folgte der Bericht des Vorsitzenden aus dem vergangenen Jahr. Aufgrund jahrelanger Arbeit und Kampf konnte zum letzten Jahreswechsel nun endlich das alte Feuerwehrgerätehaus von der DLRG übernommen werden. Das Gebäude bietet nun endlich ausreichend Platz für Material und stellt eine ideale Ausbildungsstätte dar. Das konnte man bereits freudig feststellen, da bereits ein Lehrgang auf Landesverbandsebene, mit Teilnehmern aus ganz Bayern, in Oberkotzau stattgefunden hat. Das Gebäude wird nun nach und nach weiter ausgebaut und auf gehübscht. Es gab auch weitere freudige Anlässe, so der Erhalt eines Unimogs aus Bundeswehrbeständen, sowie ein Mercedes Sprinter, welches das erste Wasserrettungsfahrzeug des Ortsverbandes ist. Das Fahrzeug, bekannt mit dem Funkrufnamen Pelikan Oberkotzau 91-1, wurde vom Freistaat Bayern finanziert. Der Unimog wurde auf den Tag genau, innerhalb von 3 Monaten, zum DLRG-Einsatzfahrzeug in Eigenarbeit umgebaut. Dafür dankte der Vorsitzende den fleißigen Helfer, allen voran Mario Döll, Markus und Tina Zink sowie  weiteren Helfern. Im Zuge der Fahrzeugsituation blickte Thiel zurück, das damals erste eigenfinanzierte Einsatzfahrzeug, ein Ford Transit, musste im vergangenen Jahr aus gravierenden technischen Mängeln ausgemustert werden. „Dieses Fahrzeug hatte seinen Dienst getan!“ so Thiel, denn es wurden etliche tausend Kilometer durch ganz Deutschland damit gefahren. Im April 2017 konnte auch ei8n weiterer wichtiger Schritt unternommen werden – die Gründung eines Jugend-Einsatz-Teams (JET). Das neue DLRG-Heim ist ebenfalls für das JET-Team ein zentraler Treffpunkt. Ein weiteres Highlight im letzten Jahr war  der 4. Wachdienst an der Ostseeküste. Zwei Wochen sorgten hier die DLRG-Retter für die Sicherheit am Strand von Rerik und werden dies heuer im Sommer wieder tun. Ein weiteres großes Projekt ist die gemeinsame Aktion von der AOK Bayern und der DLRG Jugend Bayern „Sichere Schwimmer“, welche vom Ortsverband schon seit ein paar Jahren mit Ausbildern unterstützt wird. Seit Beginn des laufenden Schuljahres unterstützen die ehrenamtlichen Ausbilder nicht nur den Schulschwimmunterricht in der Pestalozzi Schule in Rehau, sondern auch diesen in der Hofer Schule Krötenbruck. Thiel berichtete: „287 Schüler, eine beeindruckende Zahl, konnten von unseren Ausbildern und Ausbildungshelfern im Schulschwimmunterricht unterstützt und gefördert werden.“ Mandy Huß, Annegret Feldrapp, Simone Müller sowie Tina Zink galt hier großen Dank für die vielen erbrachten Stunden im und am Wasser in den Schulen. Der Ortsverband Oberkotzau bietet sich auch in Zukunft für die Schulen und Lehrkräfte im Landkreis Hof an. Weiter wurde mit den Berichten aus der Vorstandschaft fortgesetzt. Teresa Leupold, stellvertretende Schatzmeisterin gab einen kurzen Abriss zur Mitgliedsstatistik, die stabil ausfiel. Zur aktuellen Finanzsituation sprach Christine Müller als Schatzmeisterin einige Worte und nannte wichtige  Zahlen. Nennenswerte Posten dabei waren Spenden und Einnahmen aus Ausbildungen.

Auch die technische Leitung, vertretend Katharina Thiel, konnte ebenso einen positiven Bericht abliefern. Über 11.000 ehrenamtliche Stunden wurden von den Helfern geleistet. Die Stunden sammelten sich aus verschiedenen Diensten, wie z.B. Wachdienste im Freibad, Sanitätsdienste usw. sowie Ausbildung und Instandsetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit zusammen. Auch die Verwaltungsarbeit hat leider einen höheren Stellenwert eingenommen. Auch wurde positiv und mit großem Dank an die aktiven Helfer, berichtet, die zu 2 Einsätzen zahlreich zur Stelle standen. „Wir haben uns als Team bewiesen!“ so Katharina Thiel, TL Einsatz.

Die Jugendabteilung schloss sich als letztes Mitglied der Vorstandschaft an und berichtete über die stattgefunden Veranstaltungen im Jahr 2017. Dies übernahm der stellvertretende Jugendleiter Tobias Dietrich.

Nach den Berichten der Vorstandschaft wurde diese wohlwollend von den Anwesenden entlastet.

Nachdem keine weiteren Anträge eingereicht wurden, kam man zum ersehnten Tagesordnungspunkt „Ehrungen“. Sebastian Dietrich wurde für  25 Jahre Treue zur DLRG geehrt. Für  10 Jahre Mitgliedschaft wurden Heiko Huß, Mandy Huß, Nico Huß, Ronja Huß, Andreas Ernstberger, Maria Ernstberger,  Hannes Ernstberger geehrt. Johanna-Teresa Thiel erhielt ebenfalls die Ehrung für 10 Jahre Mitgliedschaft und ist bisher das jüngste Mitglied, das diese Ehrung in Oberkotzau erhalten hat. Weiter für 10 Jahre Treue zur Oberkotzauer DLRG wurden die Gründungsmitglieder Wolfgang Pettirsch, Markus Retsch, der stellvertretende Vorsitzende Reiner Leupold, Sandra Leupold, Teresa Leupold, Peter Müller und Christine Müller geehrt.

An diesen Abend gab es noch drei weitere Ehrungen. Sebastian Dietrich, Referent für Sanitätsdienst, erhielt die Ehrennadel des DLRG Landesverbandes Bayern in Bronze für verdienstvolle und aktive Mitarbeit. Er war bereits einige Jahre Technischer Leiter im Ortsverband und ist das „Mädchen für alles“  und ist immer da, wenn man ihn braucht. Reiner Leupold wurde ebenso diese Ehre zu teil. Seit über 10 Jahren, seit der Gründung, steht Herr Leupold als rechte Hand dem Vorsitzenden Thiel bei. Als Quereinsteiger in die DLRG fasste er schnell Fuß, so dass er neben dem Führen des Vereines auch eine aktive Einsatzkraft wurde. Beide Ehrungen nahmen die beiden Kameraden vom 1. Vorsitzenden Markus Thiel entgegen, sowie dem Ehrungsbeauftragten Peter Müller und Katharina Thiel als Vertreterin des DLRG Bezirksverbandes Oberfranken.

Zum Abschluss dieses Tagesordnungspunktes, wurde der 1. Vorsitzende selbst noch geehrt. Er erhielt die Ehrennadel des DLRG Landesverbandes in Gold für verdienstvolle Arbeit in der Gliederung.

Zum Abschluss des Abends lud Thiel alle Mitglieder herzlich zu den künftigen Kameradschaftstreffen ein. Dieses findet erstmalig am 18.05.2018 im Wasserrettungszentrum satt und fortan im zweiwöchentlichen Rhythmus. Er bedankte sich bei den Gästen für das Kommen, sowie für das Engagement der Helfer für diese positive Bilanz 2017.

Neue Sanitäter

Am 11.03.2018 endete unser diesjähriger Sanitätslehrgang 2018 in Oberkotzau. Damit gingen 3 anstrengende Wochenenden für die Teilnehmer und dem Lehrteam zu Ende. Insgesamt waren es 15 Prüflinge die gestern ihr erlerntes zeigen mussten und am Ende ging alles gut. Die Teilnehmer kamen aus den Orts- und Kreisverbänden Wirsberg, Marktredwitz, Bayreuth, Weißenstadt, Selb und Oberkotzau. Dem Lehrteam hat es sehr viel Spaß gemacht und gratuliert allen Teilnehmern zur erfolgreichen Prüfung zum DLRG Sanitäter. [Hier geht es zu den Bildern]

SANis bilden sich fort!

Am 09./10. Februar freuten wir uns über 15 Sanitäter aus den Ortsverbänden Selb und Marktredwitz, die sich bei uns fortgebildet haben. Schön, dass ihr dabei wart! [Hier geht es zu den Bildern]

Erster Bauabschnitt ist geschafft!

Der erste Bauabschnitt ist geschafft und heute startet auch schon unser Ausbildungsbetrieb. Vielen Dank an unser Team, die das geschafft haben in 7 Wochen wurden sage und schreibe 1053 ehrenamtliche Stunden geleistet.

Jetzt geht es los!

Am 1.1.2018 war es endlich so weit - die Arbeiten konnten beginnen um das Wasserrettungszentrum Oberkotzau herzustellen. Innerhalb 6 Tagen wurden bereits über 500 ehrenamtliche Arbeitsstunden von vielen Helfern geleistet. Vielen Dank an alle Helfer - macht weiter so! Wer uns gerne unterstützen möchte, egal ob finanziell oder mit einer Sachspende, wir würden uns sehr freuen! [Hier geht es zum Bautagebuch]

Sommerschwimmkurs erfolgreich beendet

Wie in den vergangenen Jahren, seit Bestehen des DLRG Ortsverbandes Oberkotzau, wurde auch in diesem Jahr wieder ein Anfängerschwimmkurs im Oberkotzauer Freibad durchgeführt. Mit 12 Teilnehmern war auch dieser wieder bis auf den letzten Platz belegt und die Mehrheit konnte den Kurs mit ihrem Seepferdchen abschließen. Der 1. Vorsitzende des Ortsverbandes dankt dem Ausbildungsteam für ihre ehrenamtliche Zeit und ihr Engagement. Dem Team und den Teilnehmer hat es auf jedenfall richtig Spaß gemacht! 

Schöner Abschluss in Rehau

Am 21. Juli 2107 wurde das diesjährige Projekt "Sicherer Schwimmer" in der Pestalozzi Schule Rehau feierlich abgeschlossen. AOK und DLRG-Jugend Bayern tragen zusammen dieses Projekt. Erfahrene DLRG-Ausbilder unterstützen die Lehrkräfte beim Schulschwimmunterricht mit dem Ziel, möglichst viele Schüler zu sichere Schwimmer zu machen.

Unimog für Oberkotzau

Am 28.06.2017 konnte wir einen Unimog zulassen. Diesen konnte die Ortsgruppe aus Beständen der Bundeswehr erhalten. Mehr Infos findest du [hier]

DLRG gewinnt beim Förderpreis

Die Oberkotzauer DLRG hat beim 4. Förderpreis der Raiffeisenbank Hochfranken West den 3. Platz belgen können. Herzlichen Dank an alle, die für uns gestimmt haben!

Badeausflug nach Herzogenaurach

Am 06.01.2017 unternahmen einige Oberkotzauer DLRGler einen Ausflug nach Herzogenaurach ins Atlantis! Ob ein wenig Entspannung in der Saunalandschaft oder Action in der Spaßwelt - für jeden war etwas dabei!

Oberkotzauer Helfer bereiten sich vor!

Am 11.02.2017 wurden Einsatzkräfte aus den Ortsverbänden Marktredwitz und Oberkotzau für eventuelle Einsätze im Katastrophenschutz vorbereitet. Insgesamt 30 Helfer nahmen in Oberkotzau an der Helfergrundausbildung KatS erfolgreich teil.

Eisrettung geübt!

Sebastian Dietrich, Markus Thiel und unsere JETlerin Lea Flügel machten sich am 04. Februar spontan auf den Weg nach Hirschaid. Dort übten sie mit Kameraden des DLRG Ortsverbandes Hirschaid die Eisrettung mit verschiedenen Geräten! Es war eine tolle Aktion!

Neue Erste Hilfe-Ausbilderin

Katharina Thiel steht der Oberkotzauer DLRG ab sofort als Erste Hilfe-Ausbilderin zur Verfügung! Wir freuen uns sehr, dass unser Ausbilder-Team im Bereich Medizin Unterstützung bekommt!

Oberkotzauer DLRG mit NDR im Fernseher

In der 1. Woche in Rerik 2016 besuchte uns der Nord-Deutsche-Rundfunk um einen Bericht über Rerik zu drehen. Das Menschen extra aus Bayern kommen war dann doch neu und Thema für einen einen Bericht im Fernsehen. 

Besuch bei den Kammeraden des THW Hof

Am 09. August 2016 haben wir uns mit den Kameraden des THW Ortsverbandes Hof getroffen, um ihre neuerrichtete Unterkunft zu besichtigen. Der Erfahrungsaustausch kam ebenfalls nicht zu kurz und nicht nur die neue Unterkunft wurde besichtigt, sondern auch die Fahrzeuge. Wir stellten unseren Geräteanhänger Wasserrettung vor.

Vorschulkinder des kath. Kindergarten St. Antonius besuchen die DLRG

Am 15.07.2016 hatten wir den kath. Kindergarten St. Anonius aus Oberkotzau zu Besuch gehabt. Die Vorschulkinder des Kindergartens trafen sich am Abend zu einer Übernachtung und waren sehr daran Interessiert: "Wie kann ich jemanden helfen und was macht die DLRG"?

Nach einen kleinen Fußweg zur Saale, fanden die Kinder 3 Oberkotzauer DLRGler. Zusammen haben wir verschiedene Spiele gemacht und lernten verschiedene Rettungsmöglichkeiten. Dazu erhielten sie einen Einblick über die Arbeit in der DLRG. Etwa 2,5 Stunden verbrachten wir gemeinsam und hatten jede Menge Spaß.

3 neue Fahrzeuge und 1 neues AED-Gerät für die Oberkotzauer Helfer

Mehr Bilder zu dieser Feier gibt es hier. Über die Fahrzeuge kannst du hier mehr erfahren.

 

Am vergangenen Wochenende lud die Oberkotzauer DLRG ein um 3 Fahrzeuge zu weihen. Außerdem erhielten die Helfer einen neuen Automatischen Externen Defibrillator (AED). Der Einladung sind viele Oberkotzauer Vereine gefolgt, so wie befreundete DLRG Ortsverbände, das THW Hof und viele Kommunalpolitiker. Landrat Dr. Oliver Bär, der Bürgermeister von Oberkotzauer Stefan Breuer, die Landtagsabgeordneten Klaus Adelt und Alexander König und Mitglieder aus dem Marktgemeinderat ließen es sich nicht nehmen  bei dieser Feierlichkeit dabei zu sein.

Bei den drei Fahrzeugen, die nun feierlich und offiziell in Dienst gestellt worden sind handelte es sich um einen neuen Geräte Anhänger Wasserrettung, einen neuen Kommandowagen und ein Rettungsschlauchboot, kurz „IRB“.

Der neue Geräteanhänger ist eigens für die Wasserrettung in Bayern konzipiert worden. Verschiedenes Material ist hier untergebracht, wie zum Beispiel die Seiltechnik für die Strömungsretter, Beleuchtungssets, die persönliche Schutzausrüstung der Wasserretter sowie das IRB. Alles Griffbereit, damit die Retter eine schnelle Hilfe gewährleisten können.

Der neue Kommandowagen, ein Ford Fiesta, wird hauptsächlich für unsere Einsatzleiter Wasserrettung eingesetzt, damit diese im Alarmfall schnell zur Unfallstelle kommen können. Das Fahrzeug wurde von unseren Kameraden mit Sondersignalanlage und Funk ausgestattet. Im Gegensatz zum Geräteanhänger und dem IRB, die aus Mitteln vom Freistaat Bayern finanziert wurden, konnte der Ford aus eigenen Mitteln finanziert werden.

Das neue IRB ist zwar anfänglich eher für die Küstenrettung entwickelt worden, hat aber als Rettungsmittel im Binnenbereich einenimmer höheren Stellenwert erreicht. Schnell kann dieses Boot durch 4 Helfern ins Wasser gesetzt werden. Dafür benötigt man nicht unbedingt eine sogenannte Slippanlage. In Rahmen dieser Feierlichkeit, bekam das Boot auch seinen Namen.

Der 1. Vorsitzender des DLRG Ortsverbandes Oberkotzau, Markus Thiel, begrüßte die zahlreichen Gäste zu dieser Fahrzeug-Weihe, die während des 1. Sautreiberfestes in Oberkotzau stattfand. Entsprechend schön war die Kulisse vor der evangelischen Kirche in Oberkotzau.

Dekan Joachim Cibura segnete die 3 Fahrzeugen und bat um Gottes Segen für die Besatzung dieser Geräte und wünschte erfolgreiche Einsätze.

Klaus Adelt übernahm das Amt des Patens für das neue Boot. Nach einer kurzen Ansprache hatte er die Ehre das Boot mit seinen Namen „Ernst Schrödel“ zu taufen. Ernst Schrödel war nicht nur Bürgermeister von Oberkotzau, sondern auch ein Gründungsmitglied der Oberkotzauer DLRG, der damals ein großer Unterstützer und Initiator für die Gründung des DLRG Ortsverband im September 2007 war. Nach seinen tragischen Tod haben die Oberkotzauer DLRG sein damaliges Engagement nicht vergessen und würdigten dies mit dieser Taufe. Daniela Schrödel, Tochter von Ernst Schrödel freute sich sehr über die Einladung und bedankte sich im Namen der Familie: Es ist für uns schön zu erfahren, dass das Andenken unseres Vaters auf diese Weise gewürdigt wird.

Unter den Gästen befand sich auch Arzt Stefan E. Breit, der als Vorsitzender des Fördervereines für Notfallversorgung Stadt und Landkreis Hof vertreten war. Denn der Förderverein hat sich im Frühjahr für die Förderung eines AED-Gerätes ausgesprochen, welches in diesem Rahmen feierlich an den Ortsverband überreicht wurde. Stefan E. Breit erklärte den Gästen die Bedeutung dieses Gerätes, sowie die Funktionsweise solcher Geräte, die immer mehr öffentlich erreichbar sind und einen wichtigen Stellenwert in der Überlebenskette haben.

Zu den weiteren Rednern gehörte Alexander König und Walter Jungkunz, als Vertreter des DLRG Bezirksverbandes Oberfranken. Er erzählte wie zu den Anfangszeiten eine blaue Badehose die Ausstattung eines DLRGlers war. In der heutigen Zeit reicht das aber nicht mehr aus. Dank dem Freistaat Bayern hat die Wasserrettung in diesem Bundesland eine so gute Ausstattung.

Landrat, Dr. Oliver Bär, bedankte sich ebenso für die Einladung und er lobte das große ehrenamtliche Engagement aller im Landkreis Hof. Auch das was der DLRG Ortsverband Oberkotzau bereits erreicht hat, konnte der Landrat nur loben.

Stefan Breuer übernahm die Ehre als Schlussredner an die Gäste zu sprechen. Er lobte das Engagement dieses jungen Vereins und würdigte die Präsens bei vielen Veranstaltungen in Oberkotzau.

Der 1. Vorsitzende Markus Thiel bedankte sich bei allen Rednern für ihren Zuspruch und bei allen für ihr Erscheinen. Wir haben uns heute als Verein in der Öffentlichkeit wieder als Team gezeigt und ein gelungenes Fest erlebt.

Übungsabend am Förmitzspeicher

Gestern trafen sich einige Helfer der Oberkotzauer DLRG zum monatlichen Übungsabend. Themen waren diesmal unter anderen Revierkunde am Förmitzspeicher, Bootskunde und Zusammenarbeit mit der Wasserwacht Schwarzenbach a.d. Saale. Mit dabei waren der Pelikan Oberkotzau 90/1, 94/1 und 99/1 sowie der Wasserwacht Schwarzenbach/Saale 94/1 und 99/1. Insgesamt waren 15 Einsatzkräfte an diesen Abend dabei, darunter 3 JETler. Herzlichen Dank an die Kameraden der Wasserwacht Schwarzenbach a.d. Saale!

Jugend-Sport-Nacht in Oberkotzau

Wie jedes Jahr waren die Oberkotzauer DLRG bei der diesjährigen Jugend-Sport-Nacht dabei. Diese fand am 09. April in der Saaletalhalle statt. Dort, von der Zuschauertribüne aus, konnten sich die Besucher über eine von den DLRGlern erbaute Seilbahn in die Halle rutschen lassen. Spaßgarantie inklusive! 

Jahreshauptversammlung mit neuen Gesichtern in der Vorstandschaft

Am 12.03.2016 fand in der Gaststätte Schloßstuben in Oberkotzau die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der DLRG Oberkotzau statt. Markus Thiel, 1. Vorsitzender des Ortsverbandes, eröffnete diese Versammlung mit einigen Worten über das vergangene Jahr.So wurden 2015 vom Ortsverband insgesamt 12 Flüchtlingszüge ehrenamtlich begleitet. Dabei leisteten 18 Einsatzkräfte insgesamt 1.143 ehrenamtliche Stunden mit insgesamt 17.345 zurückgelegten Zugkilometern. Bis heute wurden insgesamt 16 Züge von den Oberkotzauern betreut, so Thiel weiter.

Des Weiteren wurden diverse Sanitätsdienste geleistet, worüber der Technische Leiter Sebastian Dietrich berichtete.

So standen die Oberkotzauer Helfer im Jahr 2015 beim ortsverbände- und rettungsorganisationsübergreifenden Dienst zum Frankenpost-Firmenlauf am 17.07.15 und dem zweiwöchigen Wasserrettungsdienst in Rerik an der Ostseeküste im Einsatz. Neben zahlreichen Ausbildungs-, Übungs- und Dienststunden haben 15 Personen insgesamt 5627 Stunden für Organisation und Verwaltung aufgewendet, wie der 1. Vorsitzende Markus Thiel weiter darstellte.

Im weiteren Verlauf des Abends kam es zu den Neuwahlen der Vorstandschaft, welche wie folgt ausgingen:

1. Vorstand : Markus Thiel

2. Vorstand: Reiner Leupold

1. Schatzmeister: Christine Müller

2. Schatzmeister: Teresa Leupold

1. Technischer Leiter Einsatz: Katharina Thiel

2. Technischer Leiter Einsatz: Markus Zink

1. Technischer Leiter Ausbildung: Florian Müller

2. Technischer Leiter Ausbildung: Paul Blug

Am selben Tag fand außerdem eine außerordentliche Jugendversammlung mit Neuwahlen statt. Die neu gewählten Jugendvorsitzenden wurden im Anschluss auf der Jahreshauptversammlung bestätigt.

1. Jugendvorstand: Christian Zink

2. Jugendvorstand: Tobias Dietrich

3. Jugendvorstand: Julia Seel

Aus der Vorstandschaft ausgeschieden sind Sebastian Dietrich, vormals Technischer Leiter sowie Sandra Leupold als Vereinsmanagerin. Paul Blug und Tim Lennartz gaben das Amt des Jugendleiters ab, stehen dem Ortsverband allerdings weiterhin für andere Aufgaben zu Verfügung. Wir bedanken uns ganz herzlich für ihre geleistete Arbeit.

Nachdem schließlich alle 7 Tagespunkte abgearbeitet waren klang der Abend noch gemütlich aus.

Neue Jugendleitung

Nach 3 Jahren ist nun wieder eine neue Jugendleitung gewählt. Christian Zink leitet nun mit Tobias Dietrich und Julia Seel die Jugendabteilung. Tim Lennartz und Paul Blug scheiden als Jugendleiter aus und übernehmen andere Aufgaben im Stammverband der Ortsgruppe.

SAN-Fortbildung in Oberkotzau

Am 26. und 27.02.2016 führten die Oberkotzauer eine Fortbildung für Sanitäter durch. Die Teilnehmer kamen aus den Orts- und Kreisverbänden Selb, Lichtenberg/Bad Steben, Marktredwitz und Bayreuth. Das 4-köpfige Ausbildungsteam gestalte die Themen mit vielen Praxisanteilen, so beispielsweise ging es am Freitag Abend ins Hallenbad nach Schwarzenbach, wo die Rettung aus dem Wasser geübt worden ist. Einige Bilder könnt ihr gerne [hier] anschauen.

Bilanz 2015

Wir haben zum Ende des Jahres eine Bilanz gezogen, was unser Engangement bei den Flüchtlingszügen betrifft. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Vielen Dank an alle aktiven Helfer, die sich hier eingebracht haben.

Feierliche Übergabe der Ehrenamtskarte

8 Kameraden der Oberkotzauer DLRG erhielten am 26.10.2015 feierlich ihre Ehrenamtskarte. Überreicht wurde diese im Theater Hof vom Landrat, Dr. Oliver Bär, persönlich.

Einsatz in Flüchtlingszügen

Am Mittwoch um 8 Uhr machten sich 3 Helfer der Oberkotzauer DLRG auf den Weg nach München um dort einen Flüchtlingszug sanitätsdienstlich zu begleiten. Um 11:30 Uhr in München an der BRK Landesgeschäftstelle angekommen erhielten die Kameraden ihren Einsatzauftrag. Der Auftrag: vom Müchner Hauptbahnhof mit einem Leerzug nach Freilassing fahren, dort 400 Flüchtlinge aufnehmen und nach Esslingen bei Stuttgart begleiten. Am Hauptbahnhof empfingen die Oberkotzauer noch ihr 4. Teammitglied, eine Kamerdin vom OV Gerbrunn. Zusammen mit 1 Lokführer und 2 Kollegen der DB Sicherheit ging es dann los. In Freilassing wurde dann mit 2 Stunden Verspätung abgefahren, dafür verlief dort am Bahnhof alles reibungslos. Den Einstieg der Menschen dort regelte die Bundespolizei die zahlreich vertreten war. Insgesamt 402 Flüchtlinge, darunter viele Kinder von 0 Jahren an, konnten dann ohne Vorfälle nach Esslingen gebracht werden. Neben den sanitätsdienstlichen Auftrag verpflegte das Team die Reisenden mit Wasser und Sandwiches. Ebenso gehörte auch die Betreuung zu diesen Abend, beispielsweise mit Kindern spilen oder kleine Crash-Kurse in Deutsch und Englisch. Gegen 21 Uhr kamen wir dort an und wurden von vielen Helfern vor Ort (DRK, Feuerwehr und freiwillige Helfer) empfangen. Viele Flüchtlinge zeigten sich sehr dankbar und einige Kinder verabschiedeten sich herzlich mit einer Umarmung oder einem Küsschen.

Für die Oberkotzauer Helfer galt es dann mit den Lokführer und dem Zug, der die DB zur Verfügung stellt, wieder zurück nach München zu fahren. Dort wurde dieser bereits am nächsten Tag für die nächste Fahrt verwendet.

Für den reibungslosen Ablauf verdankte es ein ausgezeichnetes Team im Zug, bestehen aus Lokführer, Zugbegleiter, Kollegen der DB Sicherheit und den 4 DLRGlern. Außerdem eine sehr guten Vorarbeit und Planung der Koordinierungsstelle in München.

Um 4 Uhr kamen dann unsere Kameraden wieder in Oberkotzau an. Mehr Bilder gibt es [hier]

Ein Mitglied stellt sich in der Zeitung vor!

Nathalie Schlüter wohnt an der Ostsee und ist Mitglied beim Oberkotzauer Ortsverband. Das Team hat sie im letzten Jahr kennengelernt und sie zur Rettungsschwimmerin ausgebildet. Die Freude auf ein Wiedersehen war in Rerik entsprechend groß. Das man zusammen gehört konnte man auch aus der Ostsee-Zeitung entnehmen.

Wasserrettungsdienst Küste

Seit dem 01.08. stellt der Ortsverband Oberkotzau den Wasserrettungsdienst im Ostseebad Rerik sicher. Bei sonnigem Wetter und  angenehmen Temperaturen sorgen die Wasserretter aus Oberkotzau noch bis zum 15.08. für die Sicherheit am Strand von Rerik . Auch werden Kindersucharm- bänder verteilt und Badegäste über unsere Tätigkeiten  informiert. Aktuelle Informationen über die Station stehen hier, wenn man auf die Flagge von Rerik drückt.

Aktuelle Bilder sind hier zu finden.

SAN-Dient beim Firmenlauf 2015

Am Freitag den 17.7.2015 leisteten wir Sanitätsdienst beim 2. Firmenlauf der Frankenpost in Oberkotzau. Unterstützung erhielten wir dabei von weiteren DLRG Ortsvereinen aus Hof, Marktredwitz, Kulmbach sowie der Bergwacht aus Weißenstadt. Mit je einem Einsatzleiter, Notarzt,   Rettungssanitäter,  Rettungsdiensthelfer und 30 Sanitätern leisteten wir insgesamt 139 Stunden Sanitätsdienst.

2 Kameraden in Scharbeutz

Am 25. April ging es für 2 unserer Bootsführer früh los, um nach Scharbeutz (Ostsee) zu fahren. Dort fand der IRB-Basis-Lehrgang statt. Dort haben unsere Kameraden wertvolle Tipps zum Führen eines IRB (Inflatable Rescue Boat) erhalten und konnten dies vor Ort auch gleich praktisch üben. Ziel mit einem IRB ist, ist die Rettung verunfallter Schwimmer in kürzester Zeit. Am Sonntag Nachmittag ging es dann wieder zurück um das Erlernte zuhause umzusetzen.  

11 neue Sanitäter

Auch in diesem Jahr lud die Oberkotzauer DLRG zu einen SAN A & B Lehrgang ein. 11 Teilnehmer aus den Ortsverbänden Hof, Weißenstadt, Marktredwitz und Oberkotzau hatten 3 anstrengende Wochenende erlebt und gelernt und am Ende konnten alle ihre Prüfung zum Sanitäter erfolgreich bestehen. Herzlichen Glückwunsch!

Auf dem Heimweg im Einsatz

Auf dem Rückweg von der Bezirksratssitzung in Burgkunstadt kamen unsere Oberkotzauer Kameraden zu einem schweren Verkehrsunfall dazu. Mit einen zufällig, dazukommenden Arztes konnte noch vor dem Eintreffen weitere Kräfte erste Maßnahmen eingeleitet werden.

Katharina Thiel ist neue PEER

Unsere Kameradin Katharina Thiel hat ihre Ausbildung zum PEER erfolgreich abgeschlossen - herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für ihr Engagement. Wenn du mehr über den PEER erfahren möchtest, das kannst du hier.

Gemeinsame Wasserrettungsübung in Hölle

Die Oberkotzauer DLRG nahm am 06.01. an einer gemeinsamen Wasserrettungsübung teil. Gemeinsam mit der Feuerwehr Marxgrün, Wasserwacht Schwarzenbach a. Wald und dem DLRG Ortsverband Lichtenberg wurden nach 2 angenommenen, vermissten Kajakfahrern gesucht und geretter. Mehr Infos gibt es hier bei Presse. Einige Bilder zu gibt es hier

200mal "gefällt mir"

Am 17.02.2015 war es soweit - 200 mal "gefällt mir" auf unsere Facebook-Seite. Als Dankeschön haben wir ein kleines Foto vorbereitet! Unseren Facebook-Auftritt findest du hier.

Fortbildung zum SR2

Mario Döll und Markus Thiel nahmen vom 02. bis 04.05.2014 an einer Fortbildung zum Strömungsretter der Stufe 2 mit Erfolg teil. Die Ausbildung fand in Wangen im Allgäu mit Praxis in Österreich statt. Mehr Infos findest du in unsere Presse [hier].

2 Kameraden beim Seiltechnik-Lehrgang

Reiner Leupold und Markus Thiel nahmen vom 25.-27.04. beim Bundesverband der DLRG an einen Seiltechnik-Lehrgang teil. Hier würden die Standartverfahren vertieft und reichlich geübt. [Hier geht´s zu ein paar Bildern]

Straffes Programm bei der Oberkotzauer DLRG

Die ersten Monate in diesem Jahr war der Terminkalender der Oberkotzauer DLRG sehr straff gefüllt. Gerade im Bereich der Aus- und Fortbildung in der Ersten Hilfe und im Sanitätsbereich waren Ausbilder Markus Thiel und sein Team nahe zu jedes Wochenende unterwegs um Ausbildungen zu halten. So wurden folgende Kurse abgehalten: EH-, LSM- und Erste Hilfe am Kind-Kurse, Kraftfahrerfortbildungen, SAN A & B Lehrgang, SAN-Fortbildung und, und, und! 

Auch an den nächsten Wochenenden werden weitere Lehrgänge besucht um die eigenen Einsatzkräfte des Ortsverbandes zu schulen. Beispielsweise werden Kameraden an einen Seiltechnik-Lehrgang in Bad Nenndorf teilnehmen, sowie an einer SR2-Ausbildung in Wangen. Zudem kommt noch die Prüfung zum DLRG-Bootsführer auf 3 Kameraden zu.  [hier geht´s zum Blickpunktartikel]

15 neue DLRG-Sanitäter

Im März 2014 wurden 15 neue Sanitäter in Oberkotzau ausgebildet. Die Teilnehmer kamen aus den Orts- & Kreisverbänden Bayreuth, Bad Steben-Lichtenberg, Zell, Marktredwitz, Hof und Oberkotzau. Alle haben ihre Prüfung erfolgreich absolviert - Herzlichen Glückwunsch!Archiv

100 Jahre DLRG & die Oberkotzauer Herbstkirchweih

Immer am 3. Wochenende im Oktober findet in Oberkotzau die Herbstkirchweih mit einer Messe in der Saaletalhalle statt. Zum ersten Mal fand diese Messe, die unter dem Thema Freizeit, Sport und Reisen stand, nur am Sonntag statt. Doch nicht nur Aussteller aus Oberkotzau waren an diesem Tag in Oberkotzau aktiv. Anlässlich des 100jährigen Bestehens der DLRG lud der Oberkotzauer Ortsverband zu einer parallelen Veranstaltung mit viel Spaß, Infos und Action ein. Viele Hilfsorganisationen und Behörden folgten der Einladung.

Die gemeinsame Veranstaltung fand im neu angelegten Schulhof statt. Zu Gast waren die Wasserwachten des Hofer Landkreises und die Bereitschaft des BRK Hof. Sie stellten sich mit ihren Fahrzeugen und Rettungsmittel vor. Außerdem präsentierte sich der Hofer THW-Ortsverband. Ihre Jugend zeigte dem Publikum bei einer Schauübung ihr Können. Doch was das THW sonst noch drauf hat, konnten sie bei einem realen Hilfseinsatz beweisen. Schwarzenbach und der größte Teil von Oberkotzau hatten für ca. 2 Stunden keinen Strom. Die ganze Halle, in der die Messe zur Herbstkirchweih stattfand, besaß keinen Strom mehr, die geplanten Vorführungen der Kindergärten-, Tanz- und Sportgruppen drohten auszufallen. Die Arbeit begann - das THW brachte ihr mobiles Stromaggregat zur Halle und zusammen mit der Oberkotzauer DLRG wurden viele Kabel durch die Halle gezogen. 20 Minuten später hatten alle in der Halle wieder Strom und auch den Vorführungen stand nichts mehr im Wege.

Die Verkehrspolizei aus Hof baute für die Kinder einen Parcours mit Straßen und Schildern auf, bei der es galt mit echten Polizei-Kettcars durch zu flitzen. Die Eltern konnten sich gleichzeitig beim Infostand der Polizei auf den aktuellsten Stand bringen.

Sehr interessant war auch der Zoll. Zum einen brachten sie ihr mobiles Röntgengerät mit. Damit kann man Dinge vom kleinen Stift, bis hin zu ganzen Autorädern durchleuchten und gestochen scharf auf einem Bildschirm erkennen, sollte etwas geschmuggelt wird. Einige Utensilien wurden vom Zoll mitgebracht, beispielsweise war im Griff eines Tennisschlägers eine Tüte mit weißem Pulver versteckt - keine Angst, bei den Versuchsobjekten wurden keine echte Drogen versteckt, denn diese wurden durch Mehl oder Badesalz ersetzt. Zudem zeigten Sie den Besuchern eine sehr interessante Vorführung mit ihren Hunden. Diese schnüffeln nicht nur nach Drogen sondern sie bieten den Zollbeamten auch Schutz. So wurde den Besuchern auch eine Autodurchsuchung vorgeführt, an der der Fahrer heftigen Widerstand zeigte und der Zoll-Hund eingreifen musste.

Die Bergwacht Schönwald betreute unsere Seilbahn, die vom Balkon im 2. Stockwerk des neuen Schulhauses knapp 80 Meter quer über den Schulhof reichte. Für die Kinder war diese ein echtes Highlight und als Hingucker seilte sich eine Bergwacht-Hundeführerin mit ihrem Hund ab, wie es im Ernstfall sein könnte, wenn die Retter in unwegsames Gelände gelangen müssen. Danach zeigten Sie mit ihren Suchhunden, wie der Hund arbeitet und wie sie eine vermisste Personen finden.

"100 Jahre DLRG" - so hieß das Motto an diesen Tag. Die DLRG Gliederungen aus Bad Steben-Lichtenberg, Münchberg, Hof, Selb, Bayreuth und Oberkotzau demonstrierten den Besuchern die Arbeit der DLRG. Am Messestand der DLRG konnten DLRG-Einsatzfahrzeuge gebastelt werden und die beeindruckende 100-jährige Geschichte wurde den Besuchern in einer Ausstellung präsentiert. Im Rahmen eines Stempelkarten-Spieles konnten sich die jungen Besucher in 6 Stationen einen Einblick in die Arbeit der DLRG verschaffen. An der Jugendstation musste Geschicklichkeit bei einen heißen Draht in Form eines DLRG-Adlers bewiesen werden. Bei den Tauchern wurde in einem Experiment das Archimedische Gesetzt veranschaulicht. Bei der Station Rettungsschwimmen durften die Kinder ganz den Rettungsschwimmer spielen und mit dem Gurtretter einen zu Rettenden durch das Wasser ziehen. Am Boot der Hofer Kameraden wurde einwenig Knotenkunde gelehrt. Als Erste Hilfe Maßnahme musste ein Druckverband und bei den Strömungsrettern musste der Wurfsack gezielt geworfen werden.

Eine super Veranstaltung ging dann mit einem gemeinsamen Foto zu Ende und wie es für einen 100. Geburtstag angebracht ist, natürlich in Form einer "100". Herzlichen Glückwunsch DLRG zum 100. Geburtstag und vielen Dank an alle Organisationen, die an dieser Veranstaltung teilgenommen haben und diese erfolgreich gemacht haben.

Die Bilder über dieser Veranstaltung gibt es hier.

Unterstützungseinsatz zur Hofer Drachenboot-Regatta

Am 14.07.2013 fand am Hofer Untreusee die jährlich stattfindende
Drachenboot-Regatta. Zu diesem Event hatten die Hofer Kameraden zu ihrem
regulären Wachdienst die Absicherung dieser Veranstaltung übernommen.
Unterstützung kam von den Ortsverbänden Lichtenberg-Bad Steben und
Oberkotzau.

Es gab neben 3 Wundschnellverbänden 3 weitere medizinische Einsätze. So
wurden die Helfer der DLRG zu einer bewusstlosen Person im Wasser
alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde die 89-jährige Person
bereits an Land gebracht. Schnell wurde festgestellt, dass keine
Vitalfunktionen vorhanden waren und somit wurde mit der Reanimation
(Wiederbelebung) begonnen. Noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes gelang
es den Helfern, die durch 3 Badegäste (2 Ärzte und 1 Intensiv-Pflegerin)
unterstützt wurden, dass eine selbstständige Atmung und Puls wieder
eingesetzt hatte. Zur weiteren Versorgung ging es mit RTW und Notarzt ins
Klinikum.

Während der Regatta mussten die Helfer zwei Personen aus dem kühlen Nass
helfen, denn kurz vor Ende fielen Steuermann und Trommler bei der
Zieleinfahrt ins Wasser.

Vielen Dank an alle Helfer!

Im Einsatz waren:
Pelikan Hof 11/1, 91/1, 99/1, 99/2
Pelikan Lichtenberg-Bad Steben 91/1
Pelikan Oberkotzau 14/1
Gesamtpersonalstärke 1/3/20/24

Ein weiterer Bericht finden Sie hier bei der Frankenpost [zum Bericht]

Vielen Dank an die Frankenpost!